Geschäftskunden-Shop Privatkunden-Shop
Kostenlose Beratung und Bestellung
0800 / 34 50 608
24 Stunden für Sie erreichbar.
Schreiben Sie uns eine E-Mail: shop@grimm-gastrobedarf.de

Grillen

Überblick

Richtig grillen will gelernt sein. Besonders im Gastronomiebereich. Die Gäste kommen extra zu Ihnen, um ein perfektes Stück Fleisch direkt vom Grill zu genießen. Schließlich gilt das Grillen als eine der schmackhaftesten Garmethoden, Fleisch, Fisch und Gemüse zuzubereiten

Hier kommt es nicht nur auf die Fähigkeiten und Kenntnisse des Küchenpersonals an. Entscheidend ist vor allem das passende Grillgerät.

Was auf den Grill gehört

Gasgrill mit Gemüse und Fleisch

In erster Linie natürlich jegliches Grillfleisch. Bestenfalls legt man das Fleisch im Vorfeld in eine leckere selbst gemachte Marinade ein. Jeder Gast hat andere Vorlieben. Großer Beliebtheit erfreut sich nach wie vor Schweinefleisch. Ein saftiges Schweinekotelett und besonders Spare Ribs sorgen für wässrige Münder.

Die Königsdisziplin, für den Gast immer etwas Besonderes und ein stetig wachsender Trend unter den Grillfans, ist das Rind in all seinen Teilen und Facetten. Egal ob Rinderfilet, Hüftsteak, Rumpsteak oder Entrecote. Das Rind ist vielseitig und wird sehr gerne bestellt.

Die leichter zu verdauende, weil fettärmere Variante vom Grillfleisch, ist die Hähnchenbrust. Entscheidend ist, das Hähnchenbrustfilet nicht zu lange zu grillen. Denn es wird schnell trocken.

Isst der Gast kein Fleisch, ist der Grill nicht unnütz. Gemüse wie Paprika, Aubergine oder Zucchini, mariniert und schön gegrillt, ist ein echtes Highlight. Das stellen selbst die größten Fleischliebhaber fest, wenn sie es das erste Mal probieren.

Welche Grills es gibt

In unserem Shop finden Sie folgende Grillarten:

  • Elektrogrill
  • Gasgrill
  • Holzkohlegrill
  • Lavasteingrill
  • Hähnchengrill
  • Spanferkelgrill
  • Wassergrill
  • Smoker

Der Elektrogrill zeichnet sich durch seine Einfachheit aus. Der Stecker kommt in die Steckdose und los gehts. Die Aufheizzeit ist kurz, weshalb das Grillfleisch zügig gegrillt werden kann. Und das ohne lästige Gerüche.

Was man auf dem Gasgrill grillen kann, unterscheidet sich in keiner Weise von anderen Grillarten. Einen Gasgrill gibt es in zwei Varianten. Normal ausgestattet mit Gasbrennern – die Hitze strahlt von den Brennern aus direkt nach oben zum Grillgut - oder als Lavasteingrill. Hier liegt eine Schicht Lavasteine zwischen den Gasbrennern und der obigen Grillauflage. Die Lavasteine erhitzen sich und geben die Hitze gleichmäßig ab.

Genau hier liegt der wahre Vorteil eines Lavasteingrills: Eine gleichmäßige Wärmeverteilung, damit die Grillfläche komplett ausgenutzt werden kann und das Grillgut zügig auf den Tisch kommt.

Da im Indoorbereich nur selten genehmigt und strengen Auflagen unterliegend, eignet sich ein Holzkohlegrill in der Regel nur für die Gastronomie mit Außenbereich. Hinsichtlich der mit Holzkohle verbundenen Aromen ist dieser Typ Grill bei den Grillfans nach wir vor sehr beliebt.

Ebenfalls für den Außenbereich geeignet und voll im Trend sind Barbecue Smoker. Ein Smoker hat, sehr einfach ausgedrückt, eine Feuerkammer und eine Garkammer. Die Hitze und der Rauch aus der Feuerkammer werden in die Garkammer geleitet, wodurch das Grillgut schonend in heißer Luft gegart wird und durch den Rauch die so beliebte Räuchernote erhält. In jedem Fall muss man sich Zeit nehmen. Doch es lohnt sich. Spare Ribs oder Pulled Pork lässt sich mit Hilfe des Smokers perfekt zubereiten.

Der Wassergrill wird von vielen Gastronomen unterschätzt. In einem solchen Elektrogrill liegt, wie man es aus dem Haushaltsbereich kennt, innen eine Wasserschale. Das Wasser fängt das abtropfende Fett vom Grillfleisch auf und sorgt gleichzeitig dafür, dass beispielsweise die Hähnchenbrust nicht so schnell austrocknet. Einem geringen Reinigungsaufwand steht also auch noch ein unterstützender Effekt beim Grillen gegenüber.

Richtig grillen

Wie gelingt das perfekte Steak? Diese Frage stellt sich jeder Gastronom, Grill-Profi und Hobby-Griller. Eine allgemein gültige und von jedem bejahte Zubereitungsart gibt es nicht. Allerdings gibt es einen ein paar Tipps, an denen Sie sich orientieren können.

Von elementarer Bedeutung ist es zunächst einmal, qualitativ hochwertiges Fleisch zu kaufen. Bestenfalls vom regional ansässigen Fleischer. Der Grill wird auf voller Stufe vorgeheizt. Hat der Grill mehrere Heizzonen, sollte eine niedrig temperierte Ruhezone für das Fleisch eingeplant werden. Ob man das Rindersteak im Vorfeld mit Salz und Pfeffer würzt oder nicht ist eine ewige Streitfrage unter den Grillexperten. Hier muss sich jeder sein eigenes Urteil bilden.

Ist der Grill ausreichend vorgeheizt – die Temperatur sollte bei ca. 260°C bis 290°C liegen – kann das Rindersteak auf den Grillrost gelegt werden.

Ein Tipp: Streichen Sie auf den Grillrost vorher etwas Rapsöl. Das verhindert ein Ansetzen des Fleisches.

Je nach Fleischdicke wird das Steak nun ca. 3 Minuten auf beiden Seiten gegrillt. Anschließend legt man es zum Garen in die Ruhezone.

Steak auf einem Grill

Woher weiß ich, wann das Fleisch fertig ist?

Eigentlich werden lediglich die Hände und etwas Gefühl benötigt. Mit dem Drucktest am Handballen lässt sich für erfahrene Grillmeister bereits sehr gut bestimmen, welchen Garpunkt das Grillgut hat.
Die einfachere und vor allem für Einsteiger besser geeignetere Variante ist jedoch das Messen der Innentemperatur mit einem Kerntemperaturfühler. Nach den folgenden Werten kann man sich richten, um dem Gast das Steak in der perfekten Garstufe zu servieren:

  • Rare (45° – 52°C)
  • Medium Rare (53° – 56°C)
  • Medium Rosa (57° – 59°C)
  • Well Done (60° – 63°C)

Wonach man sich beim Kauf eines Grills richten sollte

Grundsätzlich muss die gewünschte Beheizungsart klar sein. Setzen Sie den Grill in einem Imbiss oder einem Restaurant ein, bleibt in der Regel nur die Wahl zwischen Elektro oder Gas.

Der Anschlusswert bei dem Elektrogrill, bzw. der Brennwert vom Gasgrill sollte hierbei unbedingt berücksichtigt werden. Je höher die Werte, umso mehr Power hat der Grill. Klären Sie jedoch im Vorfeld ab, ob die bauseitigen Anschlüsse ausreichend dimensioniert sind.

Variable Temperaturzonen sind beim Grillen von großem Vorteil. Wie viele Heizzonen der Grill als Tisch- oder Standgerät hat, ergibt sich meist automatisch anhand der Breite des Modells. Ist man hinsichtlich der Maße nicht eingeschränkt, empfiehlt es sich mindestens eine zusätzliche Heizzone einzuplanen, um diese als Ruhezone für das Grillfleisch nutzen zu können.

Unsere Grill Marken

Wir bieten eine große Auswahl an Grillgeräten. In unserem Shop finden Sie Elektrogrills, Gasgrills und weitere Grillgeräte von:

  • Aichinger
  • Ascobloc
  • Baron
  • Bartscher
  • Berner
  • EKU
  • Electrolux
  • KSF
  • MKN
  • Modular
  • Neumärker
  • Saro
  • Zanussi

Nutzen Sie bei der Suche nach Ihrem Grill die hilfreiche Filterfunktion in unserem Onlineshop. Selbstverständlich stehen Ihnen unsere Verkäuferinnen und Verkäufer bei Fragen zur Seite. Kontaktieren Sie uns einfach!