Geschäftskunden-Shop Privatkunden-Shop
Kostenlose Beratung und Bestellung
0800 / 34 50 608
24 Stunden für Sie erreichbar.
Schreiben Sie uns eine E-Mail: shop@grimm-gastrobedarf.de
Uwe Leichsenring

Uwe Leichsenring

Fragen Sie mich, ich helfe Ihnen gerne weiter!

+4930/3450608-25

CAPTCHA:*

Induktionsherd

Der Induktionsherd steht für Kochen auf dem neuesten Stand der Technik. Er ist mit Kochfeldern ausgestattet, die das Kochgeschirr induktiv durch Wirbelströme erwärmen. Dieses Verfahren bietet einige Vorteile: Kochtöpfe und Bratpfannen werden deutlich schneller erhitzt als bei herkömmlichen Elektro- oder Gasherden. Hitze wird nur dort erzeugt, wo sie gebraucht wird: nämlich im Topfboden. Nicht genutzte Kochflächen bleiben kalt oder werden maximal lauwarm. Diese Art der Wärmeerzeugung spart Strom und sorgt für eine erhöhte Energieeffizienz.

In unserem Online-Shop finden Sie Induktionsherde von Marken-Herstellern wie Ascobloc, Berner, EKU und MKN in verschiedenen Ausführungen: Als Stand- oder Tischgerät mit 1 Heizzone für kleinere Gastronomiebetriebe bis hin zu großen Induktionsherden mit bis zu 6 Heizzonen.

Wie funktioniert ein Induktionsherd?

Bei herkömmlichen Elektroherden entsteht die Wärme oder Hitze in der Herdplatte. Von dort wird sie auf das Kochgeschirr übertragen. Das kostet Zeit und Energie.

Das Prinzip der Wärmeerzeugung bei Induktionsherden ist anders. Die Kochwärme entsteht hier nicht in der Kochplatte, sondern im Boden des Kochtopfes.

Unter der Herdplatte, die in der Regel aus Glaskeramik gefertigt ist, ist eine Induktionsspule eingebaut. Der Strom, der durch diese Spule fließt, erzeugt ein magnetisches Feld, das sich sehr schnell ändert. Wenn dieses Wechselfeld den Boden des Kochtopfes erreicht, erzeugt es dort eine elektrische Spannung. Und diese Spannung verursacht einen Wirbel- bzw. Induktionsstrom, der schließlich in Wärme umgewandelt wird und die Speisen im Topf deutlich schneller erhitzt als herkömmliche Elektroherde.

Der Entdecker dieses physikalischen Vorgangs, der elektromagnetischen Induktion, ist der englische Physiker Michael Faraday.

 

Die Vorteile eines Induktionsherdes

Wenn Sie einen Induktionsherd einschalten, passiert erst einmal – nichts. Erst wenn ein geeigneter Topf auf das eingeschaltete Kochfeld gestellt wird, entsteht das Induktionsfeld und der eigentliche Heizvorgang kann starten. Dies liegt an dem oben beschriebenen Prinzip der elektromagnetischen Induktion, wo nicht die Kochplatte, sondern der Topfboden erhitzt wird. Dieser Vorgang bringt mehrere Vorteile mit sich:

  • sehr schnelle Reaktionszeit des Herdes
  • Leistung kann sehr fein dosiert werden
  • Kochgeschirr wird sehr schnell erhitzt & kühlt bei Bedarf rasch wieder ab
  • ausgezeichnete Heizleistung
  • hohe Energieeffizienz
  • spart viel Zeit
  • hohe Sicherheit, keine Verbrennungsgefahr: Wärme wird nur dort erzeugt, wo sie benötigt wird
  • deutlich energiesparender als herkömmliche Elektroherde 

Um die Vorzüge eines Induktionsherdes nutzen zu können, benötigen Sie noch passende Kochtöpfe und Bratpfannen mit besonderen Eigenschaften.

 

Welche Töpfe und Pfannen kann ich verwenden?

Das spezielle Prinzip der Wärmeerzeugung bei Induktionsherden verlangt nach Kochgeschirr mit besonderem Boden: Dieser muss ferromagnetisch sein. Gusseisen und viele Sorten Edelstahl erfüllen diese Voraussetzung. Bei Töpfen und Pfannen aus Kupfer, Glas, Aluminium oder Keramik sieht dies anders aus, diese können Sie leider nicht auf einem Induktionsherd verwenden.

Bei vielen Keramik- und Kupferpfannen besteht nur die Innenbeschichtung aus dem nichtleitendem Material, der Boden hingegen aus magnetischem Metall. Diese Pfannen können Sie natürlich ohne Probleme mit einem Induktionsherd verwenden.

Sie finden in unserem Online-Shop eine große Auswahl an Bratpfannen und Kochtöpfen, die für Induktionsherde geeignet sind. 

 

Sind meine Töpfe induktionsgeeignet?

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie Ihre Töpfe auf einem Induktionsherd verwenden können, machen Sie doch einen einfachen Test. Nehmen Sie einen Magnet zur Hand und halten Sie ihn an den Topfboden. Wird er vom Topf- oder Pfannenboden angezogen, ist das Geschirr induktionsgeeignet. Dem Kochvergnügen mit Ihrem neuen Induktionsherd steht also nichts mehr im Weg.

Wenn Sie Fragen zum Thema Induktion und Induktionsherde haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne.